Wie ich nach 25 Jahren wieder auf den Skiern stand

Manchmal musst du es einfach nur tun. Kennst du dieses Gefühl?

 

Eine meiner grossen Leidenschaften sind die Berge.
Ich liebe es, im Winter auf Touren zu gehen.
Mit dem Snowboard wars immer mühsam und unpraktisch.

So entschloss ich mich, mal wieder das Skifahren auszuprobieren.

Vor 25 Jahren entschied ich mich, auf ein Brett umzusteigen und war mir sicher, dass ich nie mehr auf zwei Brettern stehen werde.

 

Und nun stehe ich da oben auf dem Berg. Mit zwei Latten in den Händen.

Soll ich wirklich? Werde ich mich lächerlich machen?
Ich bin bekannt als gute Snowboarderin, die elegant jeden Hang hinuntergleitet.
Mich jetzt hier als Anfängerin zeigen...?

 

Wieso nicht. Neues ausprobieren hält jung, dachte ich mir.
Und schliesslich weiss ich ja vom Yoga, dass der Körper ein gutes Gedächtnis hat.

 

Ich stand auf die Skier und spürte, wie wacklig die ersten Meter waren.

Doch es ging nicht lange, da zog ich die ersten Kurven. Noch etwas im Anfängerstil, aber es ging.

 

Bald spürte ich, wie sich mein Körper wie von selber ausrichtete. Er erinnerte sich an die Bewegungen. An die Gewichtsverlagerung. Den Stockeinsatz.

Bis ich dann auf der schwarzen Piste stand.


Es war steil. Und der Schnee steinhart und eisig.

Wie komme ich da hinunter? Soll ich rutschen oder mich wagen, Kurven zu schwingen? Mich überwinden, mich für einen Augenblick ganz gehen zu lassen, um Schwung zu kriegen und darauf vertrauen, dass ich dann die Kurve kriege und nicht geradeaus die Piste hinunterrase?  

 

Manchmal muss man es einfach tun.

Um zu erfahren, dass man sich erinnert. Dass man fähig ist. Dass es nur etwas Mut und Übung braucht.

 

Und es funktionierte wirklich. Ich kriegte die Kurven. Und es machte am Ende unglaublichen Spass. Eine wahre Freude!

Und so ist es mit vielen Dingen im Leben. Nicht nur im Sport.


Manchmal musst du es einfach nur tun. Und dich erinnern.

 

Ich habe irgendwann herausgefunden, dass es auch mit der (Selbst)liebe so ist.Die Liebe in unserem Herzen ist manchmal verdeckt, verborgen, eingefroren. Und wir denken, es gibt sie gar nicht oder dass wir keine liebenswerten Menschen sind. Das ist nicht wahr.

Wir müssen uns nur wieder erinnern.

 

Genau deshalb habe ich meine 12 Wochen-Online-Multimedia-Selbstlernkurs «Rekindle» genannt (re·kindle [ˌriːˈkındl]: 1. wieder anzünden 2. wieder entfachen). Das Wiederentfachen der Liebe zu mir selbst.

 

Denn es ist alles schon in dir drin. Nichst ist falsch mit dir. Du darfst es manchmal einfach wieder freischaufeln und (wieder-)entdecken.

 

Du wirst dich jetzt vielleicht fragen, wieso ich mich auch noch mit der Selbstliebe befasse, wo doch vielen von uns schon das Gähnen kommt, wenn sie dieses Wort nur hören?

 

Möchtest du mehr über darüber erfahren, wieso die Liebe zu dir selber der Schlüssel zu allem anderen ist – zu einem erfüllten Leben, zu liebevollen Beziehungen, zu mehr Gesundheit und Lebensfreude? Dann schau HIER mal rein!

 

Ich befasse mich intensiv mit der Selbstliebe, weil die Liebe zu dir selber der Schlüssel zu allem anderen ist – zu einem erfüllten Leben, zu liebevollen Beziehungen, zu mehr Gesundheit und Lebensfreude.

 

Und weils nur wenigen gelingt, die Selbstliebe wirklich und wahrhaftig im Leben zu integrieren.

 

Wir hören und reden ständig davon. Denken, jajaja, das habe ich auch schon gemacht oder diesen Kurs habe ich schon besucht, oder dieses Buch habe ich schon vor langer Zeit gelesen. Das kenne ich alles.

 

Und wenn wir uns dann in meinen Gruppen oder in meinen Einzelsitzungen tiefer mit der Selbstliebe und Selbstakzeptanz beschäftigen, höre ich immer wieder, wie schwierig es ist, uns selbst zu lieben und zu akzeptieren. Wir kritisieren uns ständig, wir verachten unsere Körper, wir denken, dass wir nicht genug gut sind.

 

Das grosse Problem: Wir können nicht nur einfach ein Buch lesen oder ein schönes Konzept in 7 Tagen lernen. Nein, Veränderung braucht Zeit.

Und: Oft haben wir schöne Konzepte nur im Kopf. Wir wüssten, wie es sein sollte, aber wir können es im Alltag nicht umsetzen. Und dann verurteilen wir uns selber. Wir verachten uns, «weil wir es einfach nicht schaffen.»

 

Kennst du das?

 

Und weißt du was? Es ist nichts falsch mit dir, du hast es einfach noch nicht integriert. Es stecken schöne Konzepte in deinem Kopf, der Rest läuft aber immer noch auf Autopilot.

 

Denn die Integration im Alltag ist der Schlüssel zum Erfolg. Und dafür brauchen wir eine Gemeinschaft und Begleitung, wir brauchen regelmässige Inputs und Erinnerungen.

 

Genau deswegen habe ich diesen Kurs ins Leben gerufen.

 

Nicht nur eine kurze Schnellbleiche, nein eine längere Begleitung. Regelmässige Inputs, die dich nicht überfordern und die du einfach in den Alltag integrieren kannst. Und eine Gemeinschaft, persönliche Begleitung von mir in der Facebookgruppe, Gruppencoachings, Heart Circles...

 

Bist du bereit?

 

Wir starten am 23. Februar 2020. Der Neumond wird uns an diesem Tag Klarheit und Startenergie bereitstellen. Melde dich HIER an!

 

RE*KIND*LE  - Das Wiederentfachen der Liebe zu dir selber!
12 Wochen-Online-Multimedia-Selbstlernkurs
Entfache deine Selbstliebe, so dass du die beste Version deines Selbst enthüllen und das Leben deiner Träume erschaffen kannst. Weil die Liebe zu dir selber der Schlüssel zu allem anderen ist – zu einem erfüllten Leben, zu liebevollen Beziehungen, zu mehr Gesundheit und Lebensfreude.
Offizieller Beginn: 23. Februar 2020. Dauer: 12 Wochen.
Alle Infos hier!
 
Und was hast du in letzter Zeit gewagt? Lass es mich wissen, ich freue mich über jede noch so kleine Heldentat :-)!
 
Alles Liebe,
Esther
 

Esther-Snowboarding-Klein

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.