Bevor du dem Kaufrausch verfällst, möchtest du vielleicht das noch lesen...

Am nächsten Freitag lockt der Black Friday wieder mit unschlagbaren Angeboten zum Konsumrausch. Der Tag ist ein Import aus den USA, wo stets am Freitag nach dem Erntedankfest die Kunden wegen der Rabatte die Geschäfte stürmen.

 

Doch bevor du dem Kaufrausch verfällst, möchtest du vielleicht das noch lesen...

Du weisst vielleicht, dass ich sehr leidenschaftlich sein kann, wenn es um unsere Umwelt und den bewussten Konsum bzw. die Manipulation der Menschen durch die Wirtschaft geht. Deshalb kann ich auch nicht aufs Maul sitzen, wenn es um den Black Friday geht.

 

Und falls du keine Lust hast zum Lesen, dann einfach nur einen kurzen Satz: Bist du dir bewusst, dass wir hier masslos manipuliert werden...?

 

Wieso?

 

Vielleicht solltest du trotzdem weiterlesen... Ich möchte mit dir Auszüge aus einem Artikel teilen, den ich in der Zeitung "Der Bund" gefunden habe.

 

Wer den Schrott am Black Friday kauft, hat nicht verstanden, dass es sich sehr oft um speziell für Black Friday produzierte, minderwertige Ware handelt! In vielen Branche wird es auch für spezielle Verkaufskanäle produziert.

 

Es geht hier zudem darum, dass ein Konsumwahn wie am Schnäppchen-Tag Black Friday Klima und Umwelt mehr schadet, als wir denken. Wir kaufen wahllos ein, nur weil es billig ist.

 

Ein Beispiel gefällig? Da wäre der Wasserverbrauch bei der Produktion von Kleidungsstücken. So wird für ein einziges Baumwoll-T-Shirt so viel Wasser eingesetzt, wie ein Mensch während zweieinhalb Jahren trinkt: 1700 Liter.

 

Steigt also der Konsum von Kleidungsstücken und anderen Verbrauchsgütern so rapide weiter an wie bisher, werden wir dafür bis zum Jahr 2050 dreimal so viele Ressourcen benötigen wie im Jahr 2000.

 

Ist es das wert, sich nächste Woche Berge von neuen Klamotten anzuschaffen, die dann nach ein paar Monaten bestenfalls im Kleider­sammelsack landen?

 

Beim Kauf von Elektrogeräten sieht es nicht besser aus. Auch hier ist die Halbwertszeit kürzer geworden. Während die Waschmaschine unserer Grosseltern jahrzehntelang hielt, lohnt es sich heute oft nicht einmal nach wenigen Jahren, ein kaputtes Exem­plar zu reparieren. Je kleiner die Geräte sind, desto kürzer ist die Verwendungsdauer.

 

Dabei hätte bereits eine vergleichsweise kleine Verlängerung der Nutzungsdauer einen grossen Effekt:
Würde in Europa jeder Handybesitzer den Kauf eines neuen Geräts um nur ein Jahr hinauszögern, so könnte dadurch so viel Kohlendioxid eingespart werden, wie wenn man mehr als 1 Million Autos von den Strassen verbannen würde.


Und die Alternative zum Black Friday Wahnsinn?

Die liefert der Outdoor-Shop REI: Sie schliessen am Black Friday die Läden und schlägt vor:

 

"Verbringe den Black Friday draussen und teile deine schönsten Momente mit uns! "

 

Ich sage da nur: Genau, das werde ich tun! Machst du mit?

 

Ich freue mich, von dir zu hören!

Liebe Grüsse

Esther

 

 
Quelle: Der Bund: "Der Black Friday ist nicht for Future" vom 23.11.19: https://www.derbund.ch/wirtschaft/konjunktur/der-black-friday-ist-nicht-for-future/story/21400601

Black-Friday

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.