• Esther Greter
  • Hochfeldstrasse 49 • 3012 Bern

Süchtig nach likes und strikes – Eine der wichtigsten Ursachen der Internetsucht

"Hektisch scrollt eine Jugendliche auf ihrem Smartphone durch ihre Whatsapp- und Instagram-Nachrichten. Das Mädchen liest kaum einen der kurzen Texte, es geht ihm um die Likes unter den Botschaften und Fotos. Es ist geplagt von Versagensängsten, hat wenig Selbstwertgefühl und eine Neigung zu Depressionen. Familiäre Probleme wie eine Trennung der Eltern kommen hinzu. So beschreibt der Hamburger Suchtforscher Rainer Thomasius eine typische Patientin mit Social Media Disorder." Dieses Zitat fand ich in einem Artikel auf heise.de. Und ich frage mich, wie es wohl soweit kommt, dass schon 13jährige der Internetsucht verfallen.

Wie muss es sein, in einer Welt aufzuwachsen, in denen die meisten nichts mehr anderes kennen, als unsere vom Internet dominierte Welt...?

 

Ich erinnere mich daran, dass ich letztens in meiner Praxis war und eine Kollegin zu mir kam und mich um Hilfe bat. Sie hatte ihr Smart Phone zu Hause vergessen und fühlte sich nun total verloren. Sie fragte, ob sie mein Telefon benutzen könnte. Sie habe heute Abend eine Einladung, wisse nicht wohin sie gehen muss und wie sie die organisierende Person erreichen könnte, das stehe alles in ihrem Handy. Ich half ihr und wir lachten. «Erinnerst du dich noch an die Zeiten, an denen wir noch verkabelte Telefone zu Hause hatten und nur von dort aus erreichbar waren...?»

 

Wenn ich Zitate lesen, wie das in der Einleitung genannte, dann mache ich mir wirklich Sorgen.

 

Während wir noch auf dem Pausenplatz um Anerkennung suchten, sind die heutigen jungen Menschen mit ganz anderen Herausforderungen konfrontiert.

 

Ein Artikel der NZZ am Sonntag vom 13. Oktober beschreibt im Artikel «Mädchen sind stärker von Internetsucht betroffen» eine 13jährige, die sich seit 3 Jahren eine Welt von likes und strikes aufgebaut hat, und ständig in Sozialen Medien unterwegs ist, um dort Anerkennung zu bekommen. Sie leidet an Schlafstörungen, Depressionen und sozialen Angststörungen und wird deswegen therapiert.

Ich stelle mir vor: Mit 13 sass ich in jeder freien Minute auf dem Pferd und hatte nicht mal eine Ahnung, dass jeder schon sehr bald mal ein kleines Kästchen rumtragen wird, welches unser Leben so grundlegend dominiert. Und so alt bin ich doch nun auch wieder nicht...

 

Während ich nach den Gründen der Suche nach Anerkennung im Netz, welche oft die Ursache einer Internetsucht ist, suche, kommt wieder ein Thema dominant zum Vorschein: Die Selbstliebe.

 

Wir werden darauf getrimmt, Liebe, Anerkennung und Bestätigung im Aussen zu suchen. Denn nur solche Menschen sind gute Konsumenten, so wie sich die Wirtschaft sich das wünscht. Sie sind zudem gut steuer- und manipulierbar, genauso wie wir das mögen.

 

Nun stelle ich mir die Frage: Was wäre anders, wenn die Menschen sich selber lieben würden? Was würde sich ändern, wenn wir endlich das Glück in uns selber finden würden, statt im Aussen zu suchen...?

 

In meiner Arbeit als Coach und Workshopleiterin habe ich etwas erkannt:

Sich wirklich und wahrhaftig zu lieben und zu akzeptieren ist wohl etwas vom Schwierigsten, was es gibt. Nie sind wir mit uns zufrieden. Ständig vergleichen wir uns mit anderen. Nie sind wir so dünn, clever, gutaussehend, trendy, genial... wie die Freundin von nebenan, die Kollegin von der Yogaausbildung oder die Influencerin auf Instagram.

 

Unser Selbstverbesserungswahn lässt uns kraftlos und verbittert werden. Nie sind wir gut genug... 

 

Doch es geht auch anders. Und das ist die gute Nachricht: Selbstliebe und -akzeptanz kann bewusst gelernt und kultiviert werden. Und es ist tatsächlich eine der grössten Investitionen, die du in deinem Leben machen kannst. Denn die Selbst liebe ist der Schlüssel zu allem: Verändert sich die Beziehung zu dir selber, verändert sich dein Leben. Selbstliebe ist der Schlüssel zu allem anderen – zu einem erfüllten Leben, zu liebevollen Beziehungen, zu mehr Gesundheit und Lebensfreude.

 

Menschen, die sich selber lieben und akzeptieren und in Frieden mit sich sind, sind...

 

  •  Zufriedener: Sie haben weniger Konflikte, Frust, Auseinandersetzungen... Sie haben klare Grenzen, fällen bewusste Entscheide und kennen ihre Bedürfnisse.
  • Gelassener: Sie gehen friedlich und empathisch durch die Welt und können Herausforderungen gelassen angehen.
  • Entspannter: Sie können sich auch mal zurücklehnen und sind nicht ständig mit dem inneren Krieg beschäftigt. Sie wissen, wann es Zeit ist zu Ruhen und herunterzufahren und haben ein tiefes Urvertrauen ins Leben.
  • Glücklicher: Sie erkennen, dass sie die Schöpfer*innen ihres eigenen Glückes sind und müssen nicht mehr im Aussen suchen. Sie kennen diesen glücklichen und zufriedenen Ort in sich drin.
  • Gesünder: Sie kümmern sich um sich selber und um ihren Körper. Sie essen gesünder, ruhen öfter und haben weniger Stress. Das wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Statistiken zeigen, dass die Gesundheitskosten von Menschen, die glücklich und entspannt sind, viel tiefer sind.
  • Reicher: Sie brauchen keinen Frustkonsum mehr und geben nicht mehr sinnlos Geld aus. Sie sind reich an schönen Momenten, tollen Beziehungen und Lebensfreuden.
  • Kreativer: Sie vergleichen sich nicht mehr mit anderen, sondern fokussieren sich auf ihre eigene, einzigartige Genialität und bereichern die Welt mit ihrer einzigartigen Schönheit und ihren Talenten.
  • Produktiver: Sie schlagen sich nicht mehr mit unnützen inneren Dialogen und Kämpfen rum, sondern fokussieren sich auf das Wesentliche.
  • Voller Energie: Sie haben viel mehr Energie für Herzensprojekte, weil der grösste Energiefresser, der innere Kampf und der Widerstand, wegfällt.
  • Attraktiver: Menschen, die glücklich, positiv und voller Liebe sind, haben eine unglaubliche Anziehungskraft. Sie sind wunderbare Partner, Freunde, Geschäftspartner, Eltern... und es macht grossen Spass, mit ihnen Zeit zu verbringen.  

    Kurz gesagt, der Gewinn der Selbstliebe ist unendlich, nicht nur für dich selber, sondern auch für deine Familie und Freunde.  

Denn Menschen, die sich selbst lieben, verfügen über endlos mehr Ressourcen (Geld, Zeit, Energie, positive Momente, Freude, Glück, Dankbarkeit...) weil die grössten Zeit-, Geld- und Energiefresser (der innere Kampf, Gedankenkarusselle, Widerstände, Konflikte...) plötzlich wegfallen. Würden sich alle Menschen selber lieben, wären Kriegsschauplätze und Gefängnisse leer, die Pharmaindustrie könnte zusammenpacken und die Blase der Konsumgesellschaft, die uns die uns täglich versklavt, würde sehr schnell platzen.  

 

Wieso also noch länger warten...? Auch du hast es verdient, endlich glücklich und erfüllt zu sein!

 

Melde dich noch HIER und HEUTE zur kostenlosen 7 Tage-Selbstliebe-Challenge an und finde heraus, wie es um deine Selbstliebe steht!

 

Damit du nicht erst sterbenskrank werden musst, um aufzuwachen und zu erkennen, dass die Liebe zu dir selber der Schlüssel zu deinem Glück und deiner Zufriedenheit ist und dass auch du ein glückliches und erfülltes Leben verdient hast.


Quellen:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Internetsucht-bei-Jugendlichen-Suechtig-nach-Likes-und-Strikes-4166258.html

https://nzzas.nzz.ch/schweiz/internetsucht-maedchen-staerker-betroffen-ld.1514972

Smartphone-Internetsucht

Unsere Webseite verwendet Cookies und Google Analytics um dir das bestmögliche Nutzererlebnis zu garantieren. Mehr Infos erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.