Neumondnacht

Die Klarheit dieser Nacht ist fast zu hören

enthüllt sich in seiner ganzen Vollkommenheit. 

Wie habe ich dich immer gefürchtet, 

dich verschlafen, um der Sonne entgegenzueilen.

Und jetzt habe ich verstanden

dass ich, in die Tiefen der dunklen Nacht tauchen muss

um die Sonne voll und ganz lieben zu können

Dass ich erst dann ganz werden kann,

wenn ich dich, du Göttin der Dunkelheit, umarme.

Wenn ich die ganze Schar von Gefühlen 

um mich herum versammle.

mich vor jedem einzelnen verbeuge 

und mich darüber erfreue,

jedes einzelne davon ohne Angst oder Ablehnung erleben zu dürfen.

 

Auch wenn es die unangenehme Angst ist

oder der nagende Zweifel. 

Du bist Teil von mir und ich Teil von dir.

 

In dieser dunklen Nacht

sitze ich still da und horche

was das Universum mir zu sagen hat. 

Es erzählt von der Fülle

und den grossen Dinge, die mich erwarten. 

 

Es erzählt mir von der Liebe, 

die nichts will, als aus mir und allen Menschen heraus zu fliessen.

 

In dieser dunklen Nacht 

höre ich das Knistern der Sterne

die gerade einer um den andern gegen die Erde sausen. 

Verdeckt von den dicken, schwarzen Regenwolken leuchten sie heller denn je.


Eine Symphonie der Stille.

 

Was ist, wenn ich plötzlich die Dunkelheit liebe?

 

Und den Tag mit der Nacht vertausche?

 

Wer bin ich dann...?

Dark-Night

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.