Angst oder Stärke – was unterstützt dich wohl beim Gesundbleiben?

Ich möchte heute ein paar Gedanken mit dir teilen, wieso die Selbstliebe, innere Stärke und die Gemeinschaft in Zeiten von Corona unverzichtbar sind.

 

In den letzten Tagen haben die Diskussionen über die Gesundheit und den Corona-Virus zu sehr viel Angst und Verunsicherung geführt. Die Angst vor dem unbekannten Virus ist gross. Und keine Frage, wir sollen das Thema Corona dies ernst nehmen.

 

Ich will hier auch keine grosse Corona-Diskussion beginnen, sondern möchte ein paar Gedanken teilen über das Gesundbleiben.

Eine der grössten Belastungen fürs Immunsystem sind Stress und Schlafmangel. Und mal ganz ehrlich, wer leidet heute nicht darunter? Wir rennen durchs Leben und es gehört einfach dazu, dass man einen vollen Terminkalender hat und es wirkt fast schon heroisch, wenn ich damit angeben kann, wie wenig ich schlafe.

 

Im Moment rennen wir der ganzen Medienpropaganda hinterher, lassen uns verunsichern, räumen die Supermärkte leer und bauen noch grössere Mauern zwischen uns und unseren Mitmenschen.

 

Klar, gewisse Vorsichtsmassnahmen sind sicher angebracht, das will ich nicht bestreiten. Ich gehöre nicht zu denen, die leichtfertig propagieren, dass wir mit ein bisschen Liebe alles heilen können.

 

Doch viele dieser Massnahmen belasten uns mit zusätzlichem Stress. Nur schon diese ewigen Gedanken der Angst vor einer Ansteckung können grossen Stress verursachen.

 

Statt der Frage: «Wie kann ich mich vor der Ansteckung schützen?» könnte man z.B. die Perspektive wechseln und sich fragen: «Wie unterstütze ich meine Gesundheit?». Obwohl die Formulierung ähnlich ist, ist der Unterschied riesig. Wir wechseln vom angstbasierten zum lösungsorientierten Denken.

 

Und diese Frage möchte ich mir hier bewusst stellen. Wie bleiben wir gesund?

 

In dem wir uns zurück auf unsere Stärke besinnen und unser System mit positiven und konstruktiven Impulsen umgeben. Also mit allem, was uns stärkt und guttut: Gesunde Ernährung, viel Bewegung an der frischen Luft, unterstützende Nahrungsergänzungen, viel Schlaf, wenig Stress, alles Dinge, die uns bekannt sind.
 
Für mich bedeutet es auch nur ganz kleine Dosen der Nachrichten. Ich beobachte, wie es mir überhaupt nicht guttut, ständig von den negativen News der Medien umgeben zu sein.

 

Auch der Frieden mit dir selber, also die Selbstliebe, unterstützt die innere Stärke und somit dein Gesundbleiben sehr. Stell dir vor, du verbrauchst deine ganze Energie ständig für deine inneren Kämpfe, was für eine Verschwendung. Diese Energie würdest du besser dem Immunsystem zukommen lassen.

 

Frage dich immer wieder: Was stärkt mich? Und bringe mehr davon in dein Leben. Alles andere versuche zu eliminieren.

 

Wusstest du, dass die beste Stressregulierung bei Frauen in Gemeinschaft, im Austausch, in der Verbindung stattfindet? Dies schüttet bei ihr das Bindungshormon Oxytocin aus, welches für den Abbau von Stress bei Frauen unverzichtbar ist. So werde ich im Moment diese heiligen Momente in den Frauenkreise hüten. Ich werde informiert bleiben, Massnahmen treffen wo nötig, aber ich werde alles dafür tun, unsere Oasen des Zusammenseins und des Auftankens zu erhalten.

 

Deshalb habe ich genau das Richtige für dich:
1. DIE KUNST DER SELBSTLIEBE - Ein Tagesworkshop für Frauen am 14. März 2020 in Bern.
Stell dir vor: Es gibt nichts zu tun. Einfach dich selbst sein. Es dir gut gehen lassen. Dich entspannen, tanzen, singen, lachen, massieren. Und dabei beobachten, wie sich die Liebe zu dir selber wie eine zarte Knospe entfalten darf...
Bist du bereit für die Liebesgeschichte deines Lebens?
Alle Infos hier!

 

2. Bewirb dich für ein «Erschaffe-das-Leben-deiner-Träume» Gespräch, wo wir herausfinden, wie ich dich individuell im Einzelcoaching unterstützen kann, deine innere Stärke und den Frieden und die Klarheit in dir drin zu finden. Schreibe mir ganz einfach eine kurze Nachricht: esther@kaliayoga.ch

 

 

Ich freue mich, von dir zu hören!

Alles Liebe,

Esther

 

 

Esther-India-Kopie

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.