Was der Dalai Lama und meine Mutter gemeinsam haben

Als der Dalai Lama einmal gefragt wurde, wie man am besten die Erde schützen, unterdrückten Menschen helfen und Sorge tragen kann für andere, war seine Antwort die folgende:
 

"Nimm dir jeden Morgen 5 Minuten Zeit und erinnere dich daran, dass alle Menschen das Gleiche wollen, nämlich glücklich sein und geliebt werden und dass wir alle miteinander verbunden sind.

Dann nimm dir weitere 5 Minuten und konzentriere dich auf deine Atmung.

 

Beim Einatmen sprichst du dir selbst deine Wertschätzung aus und beim Ausatmen bringst du allen anderen deine Wertschätzung entgegen. Wenn dir Menschen einfallen, bei denen es dir schwer fällt sie wertzuschätzen, erweitere dich und schätze sie trotzdem.

 

Erhalte dir diese innere Haltung während des ganzen Tages und dehne sie auf alle Menschen aus, die du triffst.

 

Übe dich darin, alle Menschen auf diese Weise wertzuschätzen, die dir den ganzen Tag begegnen, egal ob du sie kennst oder nicht.

Setze diese Übung fort, egal was dir passiert oder was dir jemand antut."


Diese Übung macht tatsächlich unglaublich glücklich und bringt so viel Schönes in mein Leben.

 

Und noch viel glücklicher macht es mich, dass das nicht nur der Dalai Lama lebt, sondern auch Rita, meine Mutter. Sie ist  mir schon seit ich klein bin ein lebendes Vorbild dafür. Immer wieder hat sie mir gesagt und vorgelebt, dass die Motivation aller menschlichen Handlungen das Bedürfnis nach Liebe, Wertschätzung und Zugehörigkeit ist.

 

Wenn ich so darüber nachdenke, bin ich schon fast ein bisschen stolz darauf, eine Mutter zu haben, die so weise ist, dass sie das gleiche sagt, wie der Dalai Lama! Danke, liebe Rita, für diese wertvolle Lektion.
 

Diese einfache Übung zeigt uns etwas sehr Wichtiges: Wenn sich jemand selbst als wertvoll einschätzt, wird sie oder er auch andere wertschätzen können. Und das kann man üben.

 

Dadurch sind wir nicht mehr abhängig vom Gegenüber, sondern können allem aus dem Gefühl der Fülle heraus begegnen, wann immer wir wollen.

 

Den grössten Dienst, den du der Welt erbringen kannst, ist, dich selber wertzuschätzen, zu umsorgen und mit dir im Frieden zu sein. Alles andere ergibt sich daraus.

 

Je mehr ich mich um mich kümmere, desto zufriedener und glücklicher werde ich. Und ich bin nicht darauf angewiesen, von anderen glücklich gemacht zu werden. Es gibt also keinen anderen Menschen, der verantwortlich dafür ist, mich glücklich zu machen, ausser mir selbst...

 

Und schon wird die Welt ein kleines Stück friedlicher.

 

So einfach ist es. :-)

 

Ist es Zeit für einen neuen Schritt in Richtung Selbstliebe, Akzeptanz und Wertschätzung?

 

Komm in den Kreis mutiger Frauen, sage JA zu dir selber und lerne mit uns zusammen die "Kunst der Selbstliebe".

 

DIE KUNST DER SELBSTLIEBE
Ein Tagesworkshop für Frauen am 14. März 2020 in Bern.
Stell dir vor: Es gibt nichts zu tun. Einfach dich selbst sein. Es dir gut gehen lassen. Dich entspannen, tanzen, singen, lachen, massieren. Und dabei beobachten, wie sich die Liebe zu dir selber wie eine zarte Knospe entfalten darf...
Bist du bereit für die Liebesgeschichte deines Lebens?
Alle Infos hier!

 

Und weils zusammen noch schöner ist: Bringe eine Freundin mit, und erhalte 30% auf den regulären Preis!
 
Ich freue mich auf dich!

Alles Liebe
Esther

 

Dalai-Lama-Kalia-Yoga

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.